Willkommen.

Hier findest Du alles rund um Wiesbaden. In den Kategorien links  haben wir bereits eine kleine Auswahl an Themen getroffen. Klick Dich in Ruhe durch und genieße das außergewöhnliche Flair dieser Stadt ab sofort auch online. Viel Freude!

StadtStück – Wiesbaden mal ganz anders

StadtStück – Wiesbaden mal ganz anders

Beim Schlendern durch die Altstadt bleibt mein schweifender Blick an einer Holzbank bestückt mit vielen bunten Döschen, großen Kissen und grünen Pflänzchen hängen. Auf dem vorderen Kissen ist „I love Wiesbaden“ gestickt, auf dem größeren dahinter Begrifflichkeiten, die ich sofort mit Wiesbaden in Verbindung bringe. Mein Blick fliegt über Wiesbadener Salz, Saucen, Gewürze, Gin und ein über der Bank drapiertes Geschirrtuch mit der Aufschrift „100% Wiesbaden hausgemacht“. Wahrscheinlich ist die Entscheidung, dieses Geschäft zu betreten, schon beim ersten Blick in das mit Liebe gestaltete Schaufenster gefallen, doch spätestens nach dieser Aussage habe ich als Wiesbadenerin nun das Verlangen die drei Stufen in das Geschäft erklimmen zu müssen.

170516_Stadtstück_Wiesbaden Marketing GmbH_4.jpg

Beim Überqueren der Türschwelle werde ich bereits mit einem freundlichen „Hallo“ begrüßt. Aus allen Richtungen des Ladens im unteren Abschnitt der Goldgasse strahlen mir die verschiedensten Artikel von T-Shirts und Taschen, über Geschenkpapier und Bücher bis hin zu kulinarischen Köstlichkeiten entgegen. Hierbei haben alle eine Gemeinsamkeit – die Wiesbaden-Verbundenheit.
Man könnte es auch Wiesbadenliebe nennen, was die Kunsthistorikerin Petra Wasem-Thiele und ihren Mann, den Journalisten Stefan Thiele, zur Idee und Eröffnung des „StadtStücks“ in Wiesbaden am ersten Advent 2013 brachte. Die beiden haben sich vor über einem Viertel-Jahrhundert für Wiesbaden als ihre Heimatstadt entschieden und spätestens nach dem ewigen Gesuche eines Gastgeschenkes für die amerikanische Gastfamilie des Sohnes festgestellt, dass sie etwas in Wiesbaden verändern wollen. Sie möchten Wiesbaden und seine Vielfalt greifbarer machen und das Schönste und Kreativste aus der Stadt zum Verschenken, Freuen und Sammeln anbieten. So machten sich die beiden auf die Suche nach Wiesbadener Spezialitäten, die es in vielen eingesessenen Geschäften, wie zum Beispiel in der Chocolatirie „Der Kakobaum“ oder dem Traditionsgeschäft „Kunder“, bereits gibt und hielten die Augen offen für Neues und Inspirierendes.

Die Palette, die das Ehepaar nun anbietet, besteht aus Produkten von lokalen Designern und Künstlern, aber auch Eigenkreationen der beiden. Eines ihrer ausgefallensten Werke sind die Beistelltische und Fußbänkchen, die Frau Wasen-Thiele mit Unterstützung von Designern mit Motiven von historischen Wiesbaden-Postkarten oder Gemälden von Jawlensky verziert. Auch ihr Mann Stefan hat ein Auge für die besonderen Ecken und Plätze in Wiesbaden. Die Motive der Fotoquadrate, die die Wand in dem bunten Geschäft zieren, hat er selbst gemacht. Bewaffnet mit dem Fahrrad und einer Kamera ist er durch Wiesbaden gefahren und hat nach ungewöhnlichen Details Ausschau gehalten. Auf manchen erkenne auch ich Wiesbaden direkt, bei dem ein oder anderen muss ich zweimal hinschauen, um zu erkennen um welchen Fleck der Stadt es sich hierbei handelt. Beim Betrachten der vielen unterschiedlichen Quadrate wird mir wieder bewusst, wie wunderschön die Stadt ist, in der ich leben darf.

Oft blitzt ein Schmunzeln über mein Gesicht, weil die Artikel manchmal so einfach und doch einfallsreich sind. Sehr gut gefallen mir die bunten Kissen, die auf zwei Regalreihen verteilt in bunten Farben unterschiedlicher Gebäude und Plätze Wiesbadens zeigen. Nun schaffe ich es nicht nur zu schauen und weiterzulaufen - das Kissen mit dem Neroberg passt perfekt auf mein neues Sofa, das bisher noch sehr einfarbig ist. Das wird sich nun ändern. Für den Besuch meiner Oma in der kommenden Woche nehme ich noch eines der Windlichter mit der Wiesbadener Skyline, die direkt neben den Kissen aufgestellt sind, für ihren Garten mit. Mit meinen Errungenschaften stehe ich nun an der Kasse und erfahre, dass sich das Konzept vor allem an Einwohner der Stadt wendet, die ein wenig Wiesbaden-Kunst in ihr Leben bringen möchten. Sehr beliebt ist das "StadtStück“ auch bei Amerikanern, die sehr stolz Mitbringsel für ihre Liebsten kaufen umzu zeigen, wo sie zur Zeit leben.
Mit einer Papiertüte in der Hand und einem Lächeln im Gesicht gehe ich die drei Stufen vor der Ladentür wieder nach unten und bin mir sicher, dass ich hier nicht zum letzten Mal gewesen bin.

 

Pesto – ein bisschen Italien zu Hause

Pesto – ein bisschen Italien zu Hause

Erdbeermarmelade – Glück im Glas

Erdbeermarmelade – Glück im Glas