Willkommen.

Hier findest Du alles rund um Wiesbaden. In den Kategorien links  haben wir bereits eine kleine Auswahl an Themen getroffen. Klick Dich in Ruhe durch und genieße das außergewöhnliche Flair dieser Stadt ab sofort auch online. Viel Freude!

Unsere Weinkönigin Stephanie I. im Interview

Unsere Weinkönigin Stephanie I. im Interview

Die Neuwahl der Rheingauer Weinkönigin steht bevor und natürlich kandidiert auch unsere Wiesbadener Weinkönigin Stephanie Kopietz für das Amt. Wiesbaden wird also eine neue Königin bekommen wodurch sozusagen auch eine neue Ära anbricht. Zeit, sich noch mal mit unserer Stephie zu unterhalten und darüber zu informieren wie man eigentlich Weinkönigin wird und welche Aufgaben und Verpflichtungen dieses Amt mit sich bringt. 

Stephie, nach drei Jahren im Amt der Wiesbadener Weinkönigin kennen dich sicherlich bereits viele Bürger, magst Du dich trotzdem noch einmal kurz vorstellen? 

Mein Name ist Stephanie Kopietz und ich studiere in Geiseneheim die Fachrichtung Getränketechnologie. Kurz nach Wei(h)nachten darf ich meinen 23. Geburtstag feiern.

Wie kam es dazu, dass du Wiesbadener Weinkönigin wurdest? 

Zuerst wurde ich Kostheimer Weinprinzessin, damals wurde ich von meiner Vorgängerin gefragt, ob ich das Amt der Kostheimer Weinprinzessin übernehmen möchte, was ich natürlich bejahte.

Nach einem Jahr als Kostheimer Weinprinzessin wurde ich zur Kostheimer Weinkönigin gekrönt und nachdem auch hier ein Jahr vergangen war, schlugen mir die Kostheimer Winzer vor in Wiesbaden zu kandidieren, denn sie waren stolz auf mich und trauten mir das Amt der Wiesbadener Weinkönigin zu. 

Seit drei Jahren habe ich nun das Amt der Wiesbadener Weinkönigin begleitet und viel Lob und Anerkennung bekommen. Nun ist es so weit und ich werde im November bei der Weinmesse im Rathaus die Krone an meine Nachfolgerin weitergeben. Aber die Zeit als Weinmajestät ist noch nicht vorbei: Ich stelle mich zur Rheingauer Weinkönigin. Mal sehen, ob ich die Rheingauer Weinköniginnen-Krone nach Wiesbaden holen kann.

Dafür drücken wir natürlich ganz fest die Daumen und wünschen dir viel Glück. Wir Wiesbadener würden uns sehr freuen, dich weiterhin in dieser Rolle zu sehen. Aber sag mal, wie wird man denn überhaupt Weinkönigin? Muss man für das Amt bestimmte Kriterien erfüllen? 

Man kann sich für das Amt der Wiesbadener Weinkönign bewerben oder man wird vorgeschlagen. In meinem Fall wurde ich von den Winzern aus Kostheim vorgeschlagen und im August 2013 zur Wiesbadener Weinkönigin gekrönt. Es ist ein Ehrenamt mit vielen Terminen, macht aber auch sehr viel Spaß und alle Kriterien, die man mitbringen sollte, sind gut zu erfüllen. Man sollte beispielsweise eine Vorliebe für Wein haben, Weinwissen besitzen und keine Scheu haben auf Mensch zu zugehen und Smalltalk zu halten. Von einer Weinkönign wird auch verlangt, dass sie die eine oder andere Rede halten kann. Aber das lernt man während der Amtszeit ziemlich schnell. 

Um irgendwann Deutsche Weinkönigin zu werden, muss man recht klein anfangen. Oft beginnt es mit dem Prinzessinnen-Sein in einem Ort, anschließend wird man dann Königin in diesem Ort, in dem man dann minderst ein Jahr Amtszeit aufweisen kann, um anschließend wiederum für das Amt der Gebietsweinkönigin zu kandidieren. Nur dann, wenn man Gebietsweinkönigin geworden ist, hat man die Möglichkeit sich für die ganz große Wahl mit 12 weiteren Kandidaten zu bewerben, um dann Deutsche Weinkönigin zu werden.

Was sind deine Aufgaben und Pflichten als Weinkönigin? 

Die Aufgaben einer Weinkönigin sind sehr vielseitig. In erster Linie sollte man natürlich die Stadt und das dazugehörige Produkt bestmöglich vertreten. In meinem Fall als Weinkönigin den Wein. Da Wiesbaden die Landeshauptstadt ist, kommen auf mich auch viele Feste und weitere Aufgaben zu, wie beispielsweise das Partnerstadtstreffen. Hier ist meine Präsenz sehr wichtig und für mich war dieses Treffen immer von großem Interesse. 

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht die Winzer noch mehr in mein Amt mit einzubinden. Die Winzer hatten z.B. die Möglichkeit sich auf der Facebook Seite der Wiesbadener Weinkönigin vorzustellen. Auch durfte ich in meiner Amtszeit einige Weinproben halten, Feste eröffnen oder bei Aktionen für wohltätige Zwecke mitwirken.

Das klingt sehr abwechslungsreich und spannend. Wie viele Termine/Auftritte hast du denn im Jahr als Weinkönigin und um welche Art Auftritte handelt es sich? 

Es sind schon einige Termine, aber jeder Termin ist einzigartig und besonders. Ich durfte in meiner Amtszeit beispielsweise öfters nach Berlin. Einerseits in die Partnerstadt Kreuzberg-Friedrichhain, zum anderem mit auf die Internationale Tourismusbörse. Auch darf ich in meinem Amt viele Weinfeste in der Stadt Wiesbaden und drumherum eröffnen und besuchen, Weinproben halten, Reden schwingen und zu tollen Empfängen gehen, um die Stadt und den Rebensaft zu präsentieren.

Bei all den Terminen bleibt nicht viel Zeit für Privates. Wie bekommst du beides unter einen Hut? 

Das ist eine sehr gute Frage! In der Tat ist es manchmal eine sehr knifflige Angelegenheit und man sollte ein bisschen Talent für gutes Zeitmanagement aufweisen können. Ich würde jedem empfehlen einen Kalender zu führen, hier bin ich zugegebenermaßen auch noch ganz altmodisch und führe einen Taschenkalender in dem ich alles eintrage. 

Da meine Familie und Freunde hinter mir stehen und ich öfters mal sagen muss, dass ich einen Termin habe und nicht kann, sind sie meistens bereit mich auf Termine zu begleiten. Allerdings bin ich generell ein Mensch der gerne unterwegs ist und der ungern nur zuhause rumsitzt.

Daher habe ich neben dem Amt als Wiesbadener Weinkönigin auch noch einige Aktivitäten wie beispielsweise das Trainieren der 10-16jährigen Mädels im allgemeinen Geräteturnen des Turnverein Kostheim. Zudem betreibe ich natürlich auch noch selbst Sport im Showtanzballet Fuego in Kostheim. Dank sauberer Terminplanung und etwas Disziplin funktioniert mein Zeitmanagement recht gut. 

Welchen Ratschlag möchtest du der zukünftigen Weinkönigin mit auf den Weg geben?

Einen Ratschlag möchte ich eigentlich nicht direkt geben, denn man muss sich selbst ausprobieren, in das Amt herein finden und sehen wie man das Amt am besten ausfüllt. Es ist vielseitig und intensiv und das Bild der Weinkönigin prägt sich auch ein Stück weit durch die Charakterzüge des jeweiligen Mädchens. Es macht sehr viel Spaß. Die Besonderheit an diesem Amt ist der Kontakt zu außergewöhnlichen Menschen und der Facettenreichtum der Termine, welche man begleiten darf.

Was ist deine schönste Erinnerung an deine Amtszeit?

Die „schönste Erinnerung“ an sich gibt es eigentlich gar nicht. Wein in Verbindung mit geselligen Menschen, in einer schöner Runde am richtigen Ort, ist immer ein besonderer Moment, an den man sich gerne zurück erinnert. 

Somit hatte ich unzählige Weinerlebnisse, deren Erinnerung mich immer begleiten werden. Ich erinnere mich beispielsweise sehr gerne an Veranstaltungen wie die Rheingauer Weinwoche zurück, an bezaubernde Abende, wie den Ball des Weines oder auch an die Närrische Riesling Gala, die für mich ein Konglomerat zweier Passionen darstellt. 

Aber sollte ich nun zwischen all den tollen Erinnerungen wählen, so wird es wohl die an all die fantastischen Menschen sein, welche ich in meiner Amtszeit kennen lernen durfte.

Nach so vielen Jahren im Amt, ist es dann nicht seltsam das Amt nun niederzulegen? Wie fühlst du dich?

Natürlich ist es irgendwo traurig und seltsam das Amt als Wiesbadener Weinkönigin niederzulegen, aber für mich beginnt ja auch schon bald ein neuer Lebensabschnitt. Ich möchte die Weinköniginnen-Krone des Rheingaus tragen und habe mich nun auch zur Wahl aufgestellt. Zudem werde ich auch nicht ganz aus der Welt sein. Ich möchte weiterhin die Stadt und die Winzer unterstützen und auch der neuen Weinkönigin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ich bin mir sicher, dass meine Nachfolgerin genauso viel Spaß am Amt haben wird und eine ebenso tolle Zeit hat, wie ich sie hatte.

Warum möchtest du nun Rheingauer Weinkönigin werden?

Ich liebe den Rheingau mit seiner einzigartigen Kulisse, seine Weine, seine Landschaft, die Mentalität der Rheingauer Bevölkerung. Mit meiner Begeisterung möchte ich all jene Menschen anstecken, sie in meinen Bann ziehen und ihnen zeigen, wie toll der Rheingau, seine Weine und die Menschen dort sind. Dies ist mein Ansporn Rheingauer Weinkönigin zu werden. 

Fotografiert von Christian Lehrian
MakeUp von Susanne Rebmann

Monatsrückblick August // Rheingauer Weinwoche

Monatsrückblick August // Rheingauer Weinwoche

Buchgenuss - Ein Paradies für Feinschmecker

Buchgenuss - Ein Paradies für Feinschmecker